Abstandsregeln verletzt: Christian Lindner entschuldigt sich für Umarmung

Published 18/05/2020 in Inland, Politik

Abstandsregeln verletzt: Christian Lindner entschuldigt sich für Umarmung
Vorschriftsgemäß: Christian Lindner steht für die Stimmabgabe bei einer namentlichen Abstimmung in einer Warteschlange im Bundestag.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat sich öffentlich dafür entschuldigt, die Abstandsregeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie verletzt zu haben. Linder war am vergangenen Wochenende dabei fotografiert worden, wie er vor einem Berliner Restaurant den Leipziger Unternehmer Steffen Göpel umarmte.

Auch Mundschutz trug der Politiker dabei nicht. Seine Maske hing ihm unter dem Kinn. Nachdem die „Berliner Zeitung“ die Aufnahme öffentlich gemacht hatte, wurde der 41 Jahre alte Politiker in den sozialen Netzwerken zum Ziel vieler spöttischer Kommentare.

Gegenüber der Zeitschrift „Der Spiegel“ sagte der FDP-Politiker am Montag, die Umarmung sei ein Fehler gewesen, „wie er unter Freunden nach einem Abend leider passiert“. Sie sei nicht vorsätzlich erfolgt, sondern aus „Unkonzentriertheit“. Am Ende „bleibt man Mensch“. Nach den geltenden Abstandsregeln müssen Menschen, die nicht in einem Haushalt leben, mindestens anderthalb Meter Abstand zueinander halten.

Das „Borchardt“, wo sich die beiden Männer umarmten, wird von vielen Politikern und Journalisten ebenso als Gesprächsort genutzt wie von der Berliner Prominenz. Das 150 Jahre alte Restaurant in unmittelbarer Nachbarschaft des Gendarmenmarkts war am Wochenende auch zum Einsatzort der Polizei geworden, weil sich zu viele Gäste darin aufhielten.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen