Kampf gegen Covid-19: Der Wettlauf zum Impfstoff

Published 27/04/2020 in Ausland, Politik

Kampf gegen Covid-19: Der Wettlauf zum Impfstoff
Eine Spritze wird gefüllt: Wann wird es einen Impfstoff gegen Covid-19 geben?

Es ist der einzige Plan gegen das Pandemievirus mit universaler Gültigkeit: durchhalten bis zur Impfung. Und es ist die wahrscheinlich einzig echte Konstante in dieser von politischen und emotionalen Wechselbädern zunehmend belasteten Seuchenlage.

Alle, die an der Erforschung und Zulassung eines Impfstoffs beteiligt sind – wissenschaftliche Institute, Biotechfirmen, Pharmaindustrie und Behörden –, spüren daher einen gewaltigen Druck. Alles muss so schnell wie möglich gehen: Und das nicht nur, weil die ganze Welt auf den Impfstoff wartet, sondern auch, weil man schneller als die Konkurrenz sein sollte. Klar ist: Das Land, auf dessen Boden der erste Impfstoff zur Marktreife gebracht wird, hat einen gewaltigen Vorteil.

So stellt sich die Frage, was im Wettlauf zum Impfstoff die Oberhand gewinnt: Egoismus oder Solidarität? Bill Gates, der sich besonders für die gerechte Verteilung eines Corona-Impfstoffs auch an Arme und Vergessene einsetzt, ist in den Vereinigten Staaten schon das Ziel einer Hetzkampagne. Menschen, die auch in dieser Frage Präsident Donald Trumps Losung „America First“ verwirklicht sehen wollen, wünschen ihn ins Gefängnis.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen