Kinder: Wunsch und Wirklichkeit

Published 24/11/2020 in Familie, Gesundheit, Mensch & Gene, Wissen

Kinder: Wunsch und Wirklichkeit

Am 19. November auf 3Sat wurde eine Sendung «scobel –Kinder: Wunsch und Wirklichkeit» ausgestrahlt. Drei Experten: Helga Krüger-Kirn–psychologische Psychotherapeutin, Jan-Steffen Krüssel -Reproduktionsmediziner, Giovanni Maio- Philosoph und Medizinethiker und der Moderator Gert Scobel diskutierten über Ursachen und Problematiken des unbedingten Kinderwunsches.

Die Reproduktionsmedizin suggeriert Machbarkeit und vermittelt damit die Vorstellung, daß sich heute Männer und Frauen Zeit lassen können mit dem Kinderkriegen. Gibt es Recht auf ein Kind? Wo liegen die ethischen Grenzen? Wunschkind dank einer Eizellspende? Social Freezing? Embryonenspende? Leihmutterschaft?

In der Sendung wird das überholte, aber noch in Deutschland geltende Embryonenschutzgesetz (1990 in Kraft getreten) diskutiert , das die modernen Realien und Techniken nicht berücksichtigt. Auf diese Weise wird eine eventuelle Hilfeleistung den kinderlosen Paaren verweigert.

Deshalb wird in der Sendung die Frage der Legalisierung der Eizellenspende gestellt. Nach deutschem Recht ist es verboten, die Eizellen einer fremden Frau zu übertragen . Dabei ist die Samenspende erlaubt. Warum diese Diskrepanz?! Aber paradoxerweise ist Embryonenspende erlaubt.

Darüber hinaus gibt es in Deutschland eine Reihe von anderen Gesetzen, die die Reproduktionsmedizin regulieren, deshalb müssen die Reproduktionsmediziner in gewisser Weise auch Juristen sein, um die gesamten Aspekten zu berücksichtigen.

Und natürlich das Thema der Leihmutterschaft wurde angesprochen. In Deutschland ist es strikt verboten und strafbar. Strafbar ist selbst die Vermittlung der Leihmutterschaft, auch wenn andere Länder auf deutschen Kinderwunschmessen werben dürfen.

Nicht strafbar machen sich aber die Wunscheltern, wenn diese die Dienstleistungen im Ausland beanspruchen. Zum Beispiel, in der Ukraine, weil hier die kommerzielle Leihmutterschaft erlaubt ist . Bei der Darstellung der Leihmutterschaft in der Ukraine wurden die Bilder einer der bekanntesten Kliniken für Reproduktionsmedizin BioTexCom gezeigt, deren Besitzer deutscher Staatsangehöriger ist. Das Voice-Over wird mit den Bildern vom Babyroom begleitet, Babyroom aus dem brisanten Video mit den Babys während der Grenzschließung,

wenn innerhalb von anderthalb Monate im Hotel rund 80 neugeborene Kinder auf ihre Eltern warteten.

In der Ukraine werden die Leihmütter finanziell für ihre Schwangerschaft entlohnt und vertraglich wird die Leihmutter dazu verpflichtet das Kind nach der Geburt den Eltern zu überlassen. Der genetische deutsche Vater erhält in der Ukraine die rechtliche Vaterschaft und seine Ehefrau kann in Deutschland sein Kind adoptieren.

Den Studien zufolge baut eine Leihmutter keine emotionale Bindung zum Kind auf. Die Leihmütter entwickeln ein distanziertes Verhältnis zu dem Kind, eine emotionale Distanzierung sozusagen.

Deutsches Gesetz benötigt in jedem Fall eine umfassende Reformierung, aber inwiefern es reformiert wird, ist nur eine Frage der Zeit, währenddessen kinderlose Paare weiter verschiedene alternative Methoden in Anspruch nehmen, trotz allerlei Verbote.

Das Video ist unter folgendem Link abrufbar:

www.3sat.de/wissen/scobel/scobel—kinder-wunsch-und-wirklichkeit-100.html

Print article

52 KommentareKommentieren

  • hris - 25/11/2020 Antworten

    Dieses Gesetz sollte noch früher reformiert werden.. Man kann einfach die Tatsache, dass so viele Deutsche ins Ausland fahren, aus den Augen nicht verlieren. Und natürlich machen Wunscheltern trotz allerlei Verbote alles, um ein eigenes Kind zu haben.

  • Ingret13 - 25/11/2020 Antworten

    „Nach deutschem Recht ist es verboten, die Eizellen einer fremden Frau zu übertragen . Dabei ist die Samenspende erlaubt. Warum diese Diskrepanz?! Aber paradoxerweise ist Embryonenspende erlaubt.“-Wahnsinn und Ungerechtigkeit!!!!

  • Utte - 25/11/2020 Antworten

    Es ist schrecklich! Warum leben wir in Deutschland die noch wie im Mittelalter?

  • MariaReut - 25/11/2020 Antworten

    Ich erinnere mich, als die Grenzen geschlossen wurden, dass das Video vom ukrainischen Babyroom alle Massenmedien geflogen hat. Aber jetzt weiß ich, dass alles gut ist und die Kinder bei ihren Eltern sind .

  • NickKok - 25/11/2020 Antworten

    Wenn sich die deutschen Reproduktionsgesetze nicht ändern, wird es einen Aufruhr von unfruchtbaren Menschen geben .

  • Nona25 - 25/11/2020 Antworten

    Ich kann auch keine Kinder haben. Wenn in Deutschland Leihmutterschaft erlaubt wäre, würde ich dieser Dienstleistung nutzen . Und jetzt gehe ich nicht in andere Länder, weil ich Angst vor dem Unbekannten habe.

  • Regi - 25/11/2020 Antworten

    „Deutsches Gesetz benötigt in jedem Fall eine umfassende Reformierung.“ Wahre Worte….aber wann Deutscher Bundestag das einsieht?

  • dorisLaura - 25/11/2020 Antworten

    Ich habe diese Sendung gesehen,ziemlich informativ. Es war interessant, über unsere widersprüchlichen Gesetze zu hören😎🤦‍♀️

  • Juna - 26/11/2020 Antworten

    In Deutschland gibt es eine Reihe von anderen Gesetzen, die den Wunscheltern verhindern, ihren Kinderwunsch zu erfüllen 😥

  • Helga - 26/11/2020 Antworten

    Meiner Ansicht nach müssen die kinderlosen Menschen notwendige Möglichkeiten der Kinderwunschbehandlung im Lande haben, damit keine Hilfe in anderen Ländern suchen.

  • Ylva - 26/11/2020 Antworten

    Eizellspende, Social Freezing, Embryonenspende, Leihmutterschaft …..
    die Menschen haben keine ethischen Grenzen!

  • Ben - 26/11/2020 Antworten

    Wahnsinn

  • Fita - 27/11/2020 Antworten

    Ich stimme völlig zu:“ Deutsches Gesetz benötigt in jedem Fall eine umfassende Reformierung…“!

  • Olaf - 30/11/2020 Antworten

    niemand kann die Reproduktionsmedizin regulieren und das Embryonenschutzgesetz kann etwas in Deutschland verboten, aber das ist sinnlos, weil notwendige Dienstleistungen im Ausland nicht nur legal sondern auch billiger als zu Hause sind

  • Femke - 30/11/2020 Antworten

    Dank der Leihmütter und der Eizellspenderinnen aus der Dritten Welt ist die Wirklichkeit nicht schlimm 😃

  • H B - 09/12/2020 Antworten

    Man muss realistisch bleiben und dabei die Hoffnung nicht verlieren, dass in Zukunft wenigstens Eizellspende erlaubt sein wird…

  • Krista66 - 09/12/2020 Antworten

    was müssen Menschen in D tun, wenn sie ungewollt kinderlos geworden sind? Wie kann unser Land Menschen wie uns helfen?

  • Uta - 14/12/2020 Antworten

    Wirklichkeit zwingt dazu, die Leihmutterschaft aus einer anderen Seite zu betrachten

  • Felizia - 16/12/2020 Antworten

    Nicht strafbar machen sich aber die Wunscheltern, wenn diese die Dienstleistungen im Ausland beanspruchen.
    Darum gibt es so viele Deutschen in der Ukraine.

    • QJas - 16/12/2020 Antworten

      Leider ist das wahr.
      Die ukrainische Klinik Biotexcom und alle anderen Kliniken in diesem Land profitieren von der Kinderlosigkeit der Deutschen und anderen unfruchtbaren Menschen aus aller Welt. Und unsere Regierung muss das Embryonenschutzgesetz nicht ändern.

  • Rosa - 16/12/2020 Antworten

    Ich hab dieselbe Frage:Wo liegen die ethischen Grenzen?

  • Ursula - 16/12/2020 Antworten

    „In Deutschland ist es strikt verboten und strafbar.“
    Und in einigen Ländern ist das legal, darum spielt dieses Verbot keine große Rolle für die Deutschen.

  • Lilli - 17/12/2020 Antworten

    Hallo! Wir verkaufen mit meinem Mann unseren Leihmutterschaftsvertrag. Wir haben ihn bei der Klinik Biotexcom unterschrieben und schon erste Rate bezahlt. Man hat uns aber mitgeteilt, dass unsere Adoptionwartezeit fast vorbei ist und wir könnten ein Kind adoptieren. Deshalb verkaufen wir den Vertrag jetzt, aber viel billiger, für 1500€. Schreib mir eine Nachricht bei Interesse für mehr detaillierte Angaben. Ich erzähle alles gern.

  • Carlo - 17/12/2020 Antworten

    das ganze System braucht eine umfassende Reformierung

  • Barbara - 17/12/2020 Antworten

    Die Ukraine befindet sich jetzt in der ersten Position im Baby-Tourismus:
    Wunder oder moderne Medizin?

  • Kolawo - 17/12/2020 Antworten

    ich bin nur für altruistische Leihmutterschaft

  • omaopa - 17/12/2020 Antworten

    Die Leihmutterschaft wird die Menschheit retten . Die deutsche Regierung muss es erlaubt !

  • Lilu - 18/12/2020 Antworten

    Eizellspende besonders anonyme Eizellspende hat viele Fragen und kann negative Folgen für die Nachwuchs haben.

  • Emilia - 21/12/2020 Antworten

    Leihmutterschaft in der Ukraine ist billiger als in anderen Ländern, wenn jemand diese Option benutzen will, Biotex ist die ernste Klinik dafür

  • Edigna - 22/12/2020 Antworten

    Ich bin erstaunt, die Samenspende und die Embryonenspende sind erlaubt. Das ist die Diskrepanz und nicht fair!

  • Lea - 23/12/2020 Antworten

    „Strafbar ist selbst die Vermittlung der Leihmutterschaft, auch wenn andere Länder auf deutschen Kinderwunschmessen werben dürfen.“
    Das ist komisch. Die Kinderwunschmessen sind gerade Werbung!

  • Hagen - 24/12/2020 Antworten

    Ich wusste nicht, dass die Leihmütter ein distanziertes Verhältnis zu dem Kind, eine emotionale Distanzierung entwickeln können und auf solche weide keine emotionale Bindung zum Kind aufbauen.

  • Luzie - 27/12/2020 Antworten

    Ein sehr Interessanter Artikel, finde ich. Viel menschliches Leid entsteht auch dadurch, dass diese ganze Prozedur samt jahrelanger Vorgeschichte unglaublich belastend für eine Beziehung ist. Besonders der zeugungsunfähige Part leidet extrem unter dem Druck.
    Viele Beziehungen zerbrechen daran.
    Ich verstehe nicht, dass man sich das antut, sogar wenn man genug Kohle hat.
    Neues Leben entstehen lassen? In der Ukraine werden zurzeit „Drei-Eltern-Kinder“ gezeugt, aber Menschen gibt es auf diesem Planeten genug. Was das bedeutet können wir täglich den Medien entnehmen. Es gibt genug Kinder, die keine Eltern haben. Gebt diesen Kindern ein liebevolles Zuhause.
    In unserem familiären Umfeld gibt es zwei davon, bevor wieder jemand schreit, dass das auch nur jemand von sich geben kann, der keine Ahnung hat…

  • Hulks Mother - 27/12/2020 Antworten

    Ein alternativer Weg zur Elternschaft?
    Kinder adoptieren: unmöglich. Pflegekind? Fast unmöglich.
    Ich habe 3 Versuche für meinen Sohn und 10 vergebliche für ein Geschwisterkind. Mein Mann 30 Hodenbiopsien, davon 2 ohne Vollnarkose.
    Mein Mann hat einen sehr hohen Querschnitt mit vielen Harnwege Infekten und keine Ejakulation.
    So, ich finde das Grund genug für eine Kostenübernahme, damit wir uns nicht in unsrer ukrainischen Kiwu-Klinik als Selbstzahler behandeln lassen müssen.
    Dazu ein paar Macken bei mir, deren Einfluss nicht vollständig geklärt werden können, mangels Möglichkeit.

  • mrsb3cker - 27/12/2020 Antworten

    Kinder bekommen? Von wegen das Einfachste auf der Welt! Das ist doch ein unglaublicher Stress!!
    Manche riskieren sowas wie mitochondriale Spende, um im fortgeschrittenen Alter Eltern zu werden.
    Wieso konnte sie kein Kind adoptieren? Wegen des Alters? Das ist leider oft schon mit Ende 30 in Ö schwierig. Das kann ich auch nicht nachvollziehen.
    Wenn man im fortgeschrittenen Alter künstliche Befruchtungen bezahlt bekommt, erscheint es mir unlogisch, dass man (Kleinkinder) nicht mehr adoptieren kann. Entweder man traut Paaren zu, liebevolle Eltern zu sein oder nicht…

  • Laura Kienzler - 27/12/2020 Antworten

    Interessante Infos! Ich freue mich immer über die Neuigkeiten in der Repromedizin-Branche. Besonders wenn man ü40 Frauen helfen kann Mutter zu werden. Für alle Gegner: Kennen Sie denn die Bedingungen, die Sie erfüllen müssen, um beispielsweise ein Kind adoptieren zu dürfen? Dieses Paar gilt bereits als viel zu alt. In D sollten Sie nicht älter als maximal 35 sein. Auslandsadoptionen gehen meist bis 40 Jahre, wobei Sie hier in der Lage sein sollten, mittlere fünfstellige Beträge aufbringen zu können.
    Kurz, die Chancen sind wahrscheinlich bei der EZS in der Ukraine besser.

  • Ancora Alberi - 27/12/2020 Antworten

    Bin total geschockt! Bei einer Adaption eines bspw. 5-jährigen Kindes, wäre eine ü40 Frau noch immer eine deutlich jüngere Mutter als bei einem mögl. Erfolg einer künstlichen Befruchtung. Das Adoptionsrecht ist überholt und geht auf eine Zeit zurück, als Paare im Schnitt deutlich früher versucht haben Kinder zu bekommen als heutzutage.
    Zum Thema künstl. Befruchtung. Ich denke, die wenigsten missgönnen es denjenigen Paaren, dass die künstl. Befruchtung übernommen wird, dabei vergessen sie die Ausmaße des Fortpflanzungstourismus zu den günstigen ukrainischen Kiwu-Kliniken, wo bald die künstliche Gebärmutter legal verwendet wird.

  • Solani - 27/12/2020 Antworten

    Zum verrückt werden! In China arbeitet man daran Gene zu modifizieren und irgendwann auch unsere DNA zu selektieren und zu optimieren. In der Ukraine werden „Drei-Eltern-Kinder“ legal gezeugt und währenddessen gestalten sich selbst kleinste Schritte in die Zukunft in Deutschland unmöglich…
    „….aktuellen Rechtslage auf, von der so gut wie niemand meint, dass sie noch zeitgemäß sei – egal ob er in Sachen Bioethik liberal oder konservativ denkt.“
    Diese Stelle am Anfang des Artikels hat mich neugierig gemacht. Ich konnte aber im Verlauf des Artikels nichts entnehmen, was darauf hindeutet, dass die Rechtslage aus konservativer Sicht überdacht werden sollte?!

  • Marino Mannarini - 27/12/2020 Antworten

    Mir IST tatsächlich klar, dass es möglicherweise nicht sooo unnatürlich ist, wenn Embryonen in diesen jungen Stadien sterben. Das passiert sehr oft, aus den meisten Befruchteten Eizellen resultiert keine Schwangerschaft, die viele Paare versuchen es durchaus ein paar Monate.
    Deswegen bin ich auch nicht per se sicher, ob die konservative Einstellung vernünftig ist. Ich kann sie jedoch gut nachvollziehen, und eine Freigabe, unbegrenzt viele Embryonen zu erzeugen und danach den besten auszusuchen hat enorme ethische Probleme, denn auf natürlichem Wegen sind es eben nicht unendlich viele sondern nur einer pro Monat. Wenns auf natürlichem Wege nur einer pro Monat ist, warum sollte man auf künstlichem Wege mehr als einen pro Monat zulassen? Außerdem finde auch den hier nicht erwähnten Weg der Mitochondrien-Spende, die zurzeit in der Ukraine praktiziert wird sehr interessant.

  • Clare Halifax - 27/12/2020 Antworten

    Damit es alle verstehen: man könnte heute kostengünstig alle genetischen Eigenschaften eines Embryos theoretisch untersuchen. Also praktisch nicht, denn ich glaube, wenn man so einem Zellhaufen von 4 Zellen, eine Zelle wegnähme um das Genom zu lesen, dann hätte das vermutlich keine tollen Auswirkungen. Aber wer weiß. es würde sicher gemacht. Und ja, dann könnte man sich also 1000 Embryos herstellen lassen, für alle prüfen ob sie zufällig Wunsch-Eigenschaften haben (Las ich kürzlich, das man nicht mehr nur Haar/Augenfarbe und Krankheiten gentesten kann, nein, inzwischen weiß man sogar welche Gene die Brustgröße bestimmen) – und sich den schönsten und klügsten und stärksten aussuchen. In diesem Sinne sind Crispr-Versuche (China) und das Reifen der Babys in der künstlichen Gebärmutter von Interesse.
    Mit natürlich – hat das dann wirklich gar nichts mehr zu tun.

  • Giancarlo Micaroni - 27/12/2020 Antworten

    Um es verständlich zu machen: wenn es auf natürlichem Wege nicht klappt, fangt eine elendige Prozedur an (und teuer obendrein, googelt euch die Preise für die Ukraine, die eine der erfolgreichsten und der günstigsten Repromedizin hat), Hoffnung – Enttäuschung, himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt.
    Das Problem ist, dass auch die IVF nur einen winzigen Teil des Werdegangs eines Babies unter Kontrolle hat – die Zeit zwischen Befruchtung und Einnistung. Bei allen weiteren „Schritten“ heißt es „Hoffen und warten“.
    Wenn das spezifische Problem nicht in diesem Bereich liegt, bringt sie (bis auf die erhöhte Wahrscheinlichkeit durch das Einsetzen mehrerer Embryos) nichts.
    Ich persönlich wurde jedem mit Problemen ein Kind zu bekommen raten, EINE IVF zu probieren. Wenn die eigenen Probleme in diesem Bereich lagen, klappt es – wenn nicht eher an Adoption denken.

  • Burdock - 27/12/2020 Antworten

    Zu diesem Thema fände ich interessant zu erfahren wie viele Paare bzw. Menschen mit Kinderwunsch sich vor der Empfängnis überlegen, ob sie physisch, psychisch und wirtschaftlich gute Voraussetzungen für ein Kind haben (besonders wenn sie sich eine Leihmutter in der Ukraine beauftragen müssen, wo der Service am günstigsten ist).
    Beispiel: Meine Eltern sind beide Geflüchtete (Jugoslawien Krieg) und litten an schweren unbehandelten Depressionen. Sie entschieden sich dennoch für Kinder. Unsere Kindheit war geprägt von permanenter Gewalt und Vernachlässigung.

    Beispiel: Meine Cousine hat zwei Kinder, alleinerziehend, abgebrochene Ausbildung und ist seit 2013 Dauergast beim AMS. Der Familie geht es finanziell für österreichische Verhältnisse schlecht. Das merken die Kinder allmählich. Und nein, man kann Kinder nicht von Luft und Liebe ernähren.

  • Wolke - 28/12/2020 Antworten

    ganz normale Klinik, wenn so eine schlechte Klinik wäre, gäbe dort keine Patienten

  • Ebba - 29/12/2020 Antworten

    Trotz allerlei Verbote fahren meine Bekannten in die Ukraine auch, um mit Hilfe der Leihmutterschaft ein Baby zu haben, sie wollten ein Kind adoptieren, aber wenn sie über Papierkram usw. erfuhren, entschieden sie die Zeit nicht verlieren und ein leibliches Baby zu bekommen. Darum betrachte ich auch die Leihmutterschaft als sehr gute Variante für kinderlose Menschen.

  • Johanna - 30/12/2020 Antworten

    Alle sprechen so oft über die Legalisierung der Eizellspende und niemand kann sagen, wann dies in Deutschland legal sein wird.

  • Lars - 04/01/2021 Antworten

    das ist unmoralisch und unmenschlich

  • Ida - 05/01/2021 Antworten

    Niemand kann die Reproduktionsmedizin regulieren, darum betrachte ich alle ihre Methode nur als profitables Geschäft, niemand denkt über Ethik und Moral.

  • Lilie - 11/01/2021 Antworten

    Unser Kind wurde durch Leihmutterschaft in der Ukraine geboren. Wir hatten keine Probleme währen der Schwangerschaft unserere Leihmutter und auch nach der Geburt des Kindes. alle Formalitäten erledigte unsere Klinik Biotex. Etwa einen Monat warteten wir auf den Reisepass für unseres Kindes und dann konnten wir problemlos das Land zusemmen mit dem Kind verlassen. In Deutschland konnte ich etwas später mein Kind adoptieren, aber das waren für mich nicht so schwer, das Wichtigeste war, das wir sind zusammen mit unsrem Baby. Deshalb ist Leihmutterschaft gute Option, wenn die Frau ein Kind nicht austragen kann.

  • Ozi - 13/01/2021 Antworten

    trotz allerlei Verbote werden die Menschen weiter Leihmutterschaft in Anspruch nehmen, darum ist es sinnlos etwas dafür zu tun

    • Jasmin - 14/01/2021 Antworten

      stimmt, die Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch ist schwer zu stoppen

  • Konrad - 19/01/2021 Antworten

    Nur geltende Embryonenschutzgesetz kann diese Ausbeutung der Frauen stoppen.

  • Lora - 22/01/2021 Antworten

    Leider gibt es viele ungewollt kinderlose Menschen in allen europäischen Ländern. Mit Hilfe der Kinderwunschbehandlung kann man den Kinderwunsch erfüllen.

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen