GIF-Plattform: Facebook will Giphy kaufen

Published 16/05/2020 in Digitec, Wirtschaft

GIF-Plattform: Facebook will Giphy kaufen
Das große blaue F: Ein Facebook-Logo aus einem 3D-Drucker.

Facebook-Mitgründer Mark Zuckerberg ist trotz Corona-Lockdown schon wieder in Shopping-Laune. Für angeblich 400 Millionen Euro will der Milliardär nun die Plattform Giphy kaufen, eine Suchmaschine für animierte Bilder, sogenannte Gifs. Das berichtet die amerikanische Internetseite „Axios“. Die von den New Yorkern Jace Cooke und Alex Chung entwickelte Plattform Giphy ist 2013 online gegangen.

Der Dienst finanziert sich über sogenannten Branded Content, also von Firmen bezahlte Inhalte. Für die Nutzer sind die Gifs kostenlos. Die meisten zeigen bekannte Szenen aus Filmen oder Serien mit verändertem, oft sarkastischem Text. Die kleinen Bilder und Videoschnipsel lassen sich über alle sozialen Medien verschicken – gerade auch über Instagram und Whatsapp, die beiden Netzwerke, die schon seit längerem zu Zuckerbergs Internet-Imperium gehören.

Das dürfte auch der Hauptgrund für den geplanten Zukauf sein: Facebook-Chef Zuckerberg will damit besonders Instagram aufmöbeln. Die Übernahme des Bildernetzwerks und des Nachrichtendienstes Whatsapp war für Facebook ein voller Erfolg. Seit dem Kauf haben beide Plattformen deutlich an Wert gewonnen. Allerdings steht dem neuesten Coup von Facebook noch die kartellrechtliche Prüfung im Weg. Zwar ist der Preis im Vergleich zu Facebooks Marktwert niedrig, aber das soziale Netzwerk steht ohnehin schon unter Beobachtung der Kartellbehörden.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen