Kryptowährung: Der Bitcoin und der Aktienmarkt

Published 13/05/2019 in Digital bezahlen, Finanzen

Kryptowährung: Der Bitcoin und der Aktienmarkt
Riskante Investments sind gefragt, also haussieren auch Kryptowährungen.

Der Bitcoin hat eine phänomenale Woche hinter sich, die am Sonntag in einem neuen Acht-Monats-Hoch von mehr als 7500 Dollar gipfelte. Damit vollzieht die Kryptowährung die Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten mit Verzögerung nach.

Die Kryptowährung Bitcoin hat am Wochenende einen starken Kursanstieg verzeichnet. Am Sonntag war der Bitcoin-Kurs zeitweise bis auf 7.585 Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit vergangenem August. Es war das erste Wochenende seit 2017, an dem der Kurs um mehr als 1000 Dollar stieg. Auch am Montag hält dieser sich auf der Handelsplattform Bitstamp noch bei 7030 Dollar. Marktbeobachter sprechen vom größten Handelsvolumen beim Bitcoin seit Beginn des Jahres.

Allerdings bleibt der Handel damit weiter extrem volatil. Dem Plus vom Wochenende von 18 Prozent folgte damit am Morgen ein Minus von sechs Prozent. In der vergangenen Woche bis Freitag war der Kurs des Bitcoin um mehr als 700 Dollar oder 12 Prozent gestiegen.

Als Ursache für die Kursrallye gelten Medienberichte über ein größeres Interesse institutioneller Investoren wie des amerikanischen Vermögensverwalters Fidelity. Trotz der jüngsten massiven Kursgewinne wird die Digitalwährung aber noch weit unterhalb des Rekordhochs gehandelt, das Ende 2017 bei rund 20.000 Dollar erreicht worden war.

Bitcoin hat in diesem Jahr schon 90 Prozent hinzugewonnen. Im Grunde wird aber dieser Anstieg wohl weniger von Nachrichten oder fundamentalen Gegebenheiten getragen, denn gerade an letzteren hat sich nicht viel geändert. Was der Kryptowährung zugute kommt, ist vielmehr die positive Stimmung an den Kapitalmärkten, die auch die Aktienkurse steigen lässt – sogenannte „Risikoaktiva“ sind derzeit wieder gefragt und was wäre ein riskanteres Risikoaktivum als Bitcoin?

Technische Analysten erwarten nun eine deutlichere Korrektur, berichtet der Branchendienst „Ethereum World“. Kursrückgänge auf bis zu 4300 Dollar werden erwartet. Der Analyst „CryptoHamster“ hatte den Anstieg auf 7500 Dollar prognostiziert und erwartet jetzt den zuvor genannten Rückgang des Kurses.

Allerdings hatten die meisten Analysten schon erwartet, dass Bitcoin die Marke von 6400 Dollar nicht überwinden werde. Insofern sind Prognosen mit Vorsicht zu genießen, und zwar statistisch gesehen vor allem dann, wenn eine zuvor gemachte Prognose tatsächlich zutraf.

Solange die Stimmung für Risikoaktiva positiv ist, wird dies auch den Bitcoin-Kurs mit den üblichen Schwankungen nach oben bleiben. Im Grunde zeigt Bitcoin dieselben Bewegungen wie andere Risikoaktiva – aber aufgrund der minimalen Regulierung der Börsen und der vergleichsweise geringen Liquidität in sehr viel stärkerem Ausmaß.

Ein Vergleich des Kursverlaufs von Bitcoin mit dem des S&P-500, suggeriert durchaus Zusammenhänge. Als 2017 der Aktienmarkt haussierte, lief der Bitcoin zunächst mit, um dann am Ende der Aufwärtsbewegung am Aktienmarkt überzuschießen.

Es folgte eine Korrektur, die erst dann an Stärke zunahm, als auch der Aktienmarkt Anfang 2018 konsolidierte. Mit dem S&P-500 fing sich auch der Bitcoin und bewegte sich seitwärts. Dies wäre ein typisches Verhalten von Privatanlegern, die den Bitcoin-Markt im Wesentlichen bestreiten. Sie steigen rechtzeitig aus – aber in der Regel jäh – kehren aber viel langsamer wieder zurück als professionelle Anleger.

Nach der Seitwärtsphase folgte ein zweiter Absturz des Bitcoin-Kurses, wieder parallel zu einer Baisse am Aktienmarkt. Der Hausse im Jahr 2019 folgt der Bitcoin abermals mit Verzögerung, nämlich erst seit etwa Ende März.

Print article

Leave a Reply

Please complete required fields