Umstrittener Eingriff: Wem nützt der Clip im Herzen?

Published 19/09/2018 in Medizin & Ernährung, Wissen

Umstrittener Eingriff: Wem nützt der Clip im Herzen?
Vorbereitung des Katheter-Eingriffs.

Eine schwächelnde Herzklappe mit einem „Mitral-Clip“ abzudichten, zählt zu den beliebtesten und einträglichen Eingriffen von Kardiologen. Leider bringt das nicht viel, zeigt nun eine große Studie.

Die kathetergestützte Reparatur eines Herzventils, das besonders anfällig für krankheitsbedingte Defekte ist, kann die hohe Sterblichkeit von Patienten mit schwerer Herzschwäche offenbar nicht verringern. Enttäuschende Resultate lieferte eine neue Studie, an der 37 Zentren in Frankreich mitgewirkt haben. Erkrankungen, die dem Herzmuskel nachhaltig zusetzen, beeinträchtigen häufig auch die Funktion der sogenannten Mitralklappe: Dieses Herzventil geht immer dann zu, wenn sich das Kreislauforgan zusammenzieht, um das Blut in Umlauf zu bringen.

Schließen die Segel der wie eine Bischofsmütze geformten Mitralklappe nicht vollständig, fließt ein Teil des Bluts während der Herzkontraktion ins Herz und die Lunge zurück. Je ausgeprägter der hierdurch verursachte Blutstau ist, desto stärker wird das Herz strapaziert und umso schlechter sind häufig auch die Überlebensaussichten der Betroffenen.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen