Neuseeland fliegt ins All

Published 26/05/2017 in Weltraum, Wissen

Neuseeland fliegt ins All
Trägerrakete Electron der neuseeländischen Firma „Rocket Lab“

Mit einem erfolgreichen Raketenstart am Donnerstag ist Neuseeland zur Raumfahrtnation aufgestiegen. Nun fliegen elf Staaten mit eigenen Raumflugkörpern in den Weltraum.

Eine 17 Meter lange, schwarz-weiß gestrichene Rakete der Firma „Rocket Lab“ hob von der Mahia-Halbinsel auf der Nordinsel Neuseelands ab. Dort befindet sich der weltweit erste Weltraumbahnhof in Privatbesitz. „Haben es in den Weltraum geschafft. Team strahlt vor Freude. Mehr folgt!“, twitterte Rocket Lab am Donnerstagnachmittag (Ortszeit).

Der Testflug mit einer zweistufigen Trägerrakete vom Typ Electron soll die Basis für regelmäßige, kommerzielle Raumflüge legen. Rocket Lab will die während des Flugs erhobenen Daten und Erfahrungen nutzen, um im Laufe des Jahres mit dem regulären Flugbetrieb beginnen zu können.

Weltraumbahnhof in Neuseeland Weltraumbahnhof auf der Mahia-Halbinsel

Ziel von Rocket Lab ist es, wöchentliche Starts für Kunden vor allem aus der Privatwirtschaft anzubieten. Die Kosten pro Start beliefen sich, so Schätzungen, auf umgerechnet rund 4,4 Millionen Euro.

Rocket Labs Raketen nutzen Triebwerke aus dem 3D-Drucker und sind spezialisiert auf eine leichte Nutzlast von bis 150 Kilogramm. Damit können Kommunikationssatelliten, aber auch leichte Erdbeobachtungssatelliten in die Umlaufbahn gebracht werden.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen