Nasa verschiebt Orion-Mission

Published 16/05/2017 in Weltraum, Wissen

Nasa verschiebt Orion-Mission
Orion-Kapsel mit Nutzlastmodul in der Erdumlaufbahn in einer künstlerischen Darstellung.

Aus Kostengründen startet die Orion-Kapsel zu ihrem Testflug in Richtung Mond erst frühestens 2019. Astronauten werden definitiv nicht an Bord sein.

Der ursprünglich für November 2018 geplante Testflug der amerikanischen Raumkapsel Orion in Richtung Mond wird um ein Jahr verschoben und soll nun definitiv ohne Astronauten erfolgen. Als neuer Starttermin der Mission, bei der das Raumfahrzeug in eine Mondumlaufbahn einschwenken soll, wird nun Ende 2019 anvisiert, teilte die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa mit.

Den genauen Termin will die Nasa demnächst bekannt geben. Die Überlegung, bereits Astronauten mit an Bord zu nehmen, hat man wieder fallenlassen- das hätte Mehrkosten von mindestens 600 Millionen Dollar bedeutet und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen an der Kapsel erfordert.

Erst zum Mond und dann zum Mars

Ob die erste bemannte Orion-Mission in Richtung Mond, wie ursprünglich geplant, tatsächlich frühestens August 2021 stattfindet, ist ebenfalls unsicher. Die Verschiebung ist laut Nasa mit dem Weißen Haus abgestimmt. Präsident Donald Trump hatte im Februar eine Studie in Auftrag gegeben, die prüfen sollte, ob der Zeitplan der Orion-Missionen eingehalten werden kann und ob der erste Testflug zum Mond bereits mit Astronauten erfolgen könnte.

Die Entscheidung der Nasa ist dem geringeren Risiko für Mensch und Material geschuldet. Die Raumfahrtbehörde arbeitet zurzeit auch am „Space Launch System“ (SLS), der stärksten Trägerrakete für Orion-Kapseln. Nach Flügen zum Mond ist für Mitte 2030 auch eine bemannte Mars-Mission der Orion geplant. Die Kosten für das Orion-Projekt werden mit mehr als 30 Milliarden Dollar veranschlagt. Mit dem Orion-Raumfahrzeug will die Nasa wieder in die bemannte Raumfahrt einsteigen und an die Erfolge der Apollo-Missionen anknüpfen.Ihren unbemannten Jungfernflug in die Erdumlaufbahn absolvierte die Orion bereits Ende 2014.

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen